NeuerDeckel:Europabrunnendeckelprojekt? : Brunnendeckelneubau im April 2015 ! Neuer Römerrastplatz mit alter Bodensprenkleranlage?

Öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Regensburg: Do 28.1.2015 Beginn 15:30

Die Bodensprenkleranlage ist der letzte Tagesornungspunkt (siehe Seite der Stadt)

Meiner Meinung nach sollte die Stadt es ehrenamtlich engagierten Architekten und Künstlern, Sozialarbeitern und weiteren Interessierten ermöglichen diesen Ort situativ und zum Wohle der Bevölkerung zu bearbeiten. Auch der Stadtverwaltung böte sich so die Gelegenheit Ideen und Themen, die sie für wichtig erachtet einzubringen und effektvoll zu plazieren.
Der Europabrunnen kann ein Lernort sein.

April 2015: Es werden doch keine 2 Bäume gepflanzt….

(vergleiche Bodensprenkleranlage //  # Baumdenken   // Diskussionsveranstaltung „(T)Räume und Bäume“  //  Bürgerbeteiligung Zentraler Omnibusbahnhof (Planungsumgriff RKK & ZOB) //  Presseerklärung an Stadträte 2.3.2015  // Diskussionsveranstaltungssimulation 2 – „The Fourth Plinth“  // # Kampagne Europabrunnendeckel ohne Jakob Friedl)

…. sondern vom Tiefbauamt ein neuer Deckel gebaut.

Der neue Deckel verfügt über eine Klappe (logisch, sonst kann man ja nicht das Brunnenbecken nicht betreten…), es besteht weiterhin die Treppe, und auch nach 5 Jahren nach Beendigung des Projektes immer noch der Sicherungskasten mit dem Stromanschluß. Selbstverständlich  hat der neue Deckel ein wasserdichtes Dach, sonst würde es ja hineinregnen. Die nach wie vor intakten Wasseranschlüsse im Inneren sind nicht vergammelt (diese Gefahr bestand bereits in den Jahren 2003- 2009 also bis zum Europabrunnendeckelprojekt als durch den Fvfu-uüiUF.e.V. u.A. eine Klappe, Fenster und eine wasserdichtes Dach gebaut wurden.)

Ach ja Fenster: Die müsste man natürlich nachträglich in die Öffnungen bauen… so wie sich überhaupt der die ganze Konstruktions dazu eignet, immer wieder kostengünstig umgebaut zu werden.

Bis das RKK fertig gebaut sein wird und darüber hinaus,  gibt also nun also eine neue funktionale Deckelkonstruktion aus naturbelassenen Holzbalken, an der  weitergearbeitet werden kann?

Wie groß sollten die Fenster sein?

Sollte man den vorhandenen Wasseranschluß nutzen?

Internet? Kläranlage? ?? ???

…und dann:

 

Wann werden die Stadträte endlich nicht mehr mit von langer Hand vorbereiteten Beschlußvorlagen der Verwaltung überrascht??

Wann wird die Debatte über die Erprobung der Gestaltungsmöglichkeiten des Ortes im Stadtrat auf den Weg gebracht?

Wird es einen Kunstwettbewerb für den Ort geben oder braucht es den denn noch, wenn sich hier alle messen?

 

 

 

…ich wars nicht und danke fürs Foto:

Vorhanden sind eine Brunnenstube in Ortbetonbauweise (2,50 x 5,26 m) und ein Brunnenbecken (8,26 x 5,26 m). Die Brunnenstube verfügt über Strom, Trinkwasser und Kanalanschluss.

Internet ist kein Problem.

2009 spendierte die Firma Zimmermann dem Fvfu-uüiUF.e.V. komplette Strominstallation incl. Sicherungskasten, Steckdosen und Beleuchtung im Brunnenbecken.DIE REWAG Kulturstiftung unterstützte das Projekt einmalig 2009.<Förderung REWAGKulturstiftung>

Europabrunnendeckel-Artikel:

Fvfu-uüiUF.eV


Ein paar Veranschaulichungen:

Im Bild: Bestehende Bäume rund um den hier als Plattform dargestellten Raum des geplanten Kultur und Kongresszentrums:
Unten: mögliche Baumpflanzungen rund die Umgestaltungen am Ernst und am Bahnhof . (Man muß ja nicht zwingend den Brunnen als Betonbaumtrog nutzen…) Mit im Bild: Eine eingeladene  Künstlergruppe experimentiert gemeinsam mit der Bevölkerung am Brunnendeckel mit dem Brunnenwasser aus dem  Gartenschlauch…
Im nächsten Bild sieht man wie für den Bau des RKK umgegraben wird.
(Um auf breiter Front barrierefrei von der Maxstraße ind Rkk zu gelangen wird entweder die Esplanade wird angehoben oder der Park abgesenkt.)
Auch durch den Bau der lukrativen Tiefgarage und durch die neue Einbahnstraße am Ernst-Reuter- Platz  ergeben sich jede Menge neue  Standorte für Ersatzpflanzungen von Stadt-Bäumen… gegraben wird nur bis zur Bürgersteigkante…

Einige Bäume könnten also im Zuge des Baus des RKK und der Umsetzung des ZOB auch ganz gut auf dem Deckel der Tiefgarage, also auf dem Ernst-Reuter-Platz selbst gepflanzt werden! Der Alleen-Gürtel würde dann an der Stelle des lebendigen und sich stetig wandelnden Europabrunnendeckelprojektes bewusst zu Gunsten eines kleinen, baumfreien, urbanen von Bäumen gerahmten Platzes unterbrochen werden!

 

 

 

 

Es gibt ein neues Brunnendach: Dieser Deckel über das Brunnenbecken (Foto) bietet beste Vorausssetzungen für prozessorientierte Projekte an der Schnittstelle von experimentelle Kunst, Architektur und Stadtforschung. Der Deckel lässt sich vielfach billig umbauen und nutzen. Als Dachmembran ist er  ein einzigartiger sozialer Anknüpfungspunkt, der die unterirdische Stadtforschungsstation überspannt, darunter im Brunnenbecken eine Werkstatt für Brunnenentwicklung und Laboratorium. In der benachbarten Brunnenstube kommen alle möglichen Anschlüsse, An- und Abflüsse an, hier ist ein Klo und die energieaufwändige Brunnentechnik untzergebracht.

Der Umliegenden Platz könnte ohne weiteres im Sommer mit Brunnenwasser gekühlt werden: Dazu würden Bereiche des umliegenden Pflasters verfugt und Rückllaufrinnen für Brunnenwasser in die östlich gelegene Brunnenstube gezogen.

Di, 19.01.2016: um 15:45 Uhr: Bodensprenkleranlage?

Öffentliche gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen und des Kulturausschusses

im Sitzungssaal des Neues Rathaus

einziger Tagesordnungspunkt:

Ehemaliger Europabrunnen am Ernst-Reuter-Platz; Fertigstellung als bodenebener Brunnen mit künstlerischer Gestaltung, Sitzgelgenheiten und Informationseinrichtungen (?Römerrastplatz?)

Beschlussvorlage:
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/35.pdf
Anlage 1:(Bodensprenkleranlage Text)
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/1Anlage1-Erlaeuterungsbericht-VorentwurfRev1.pdf
Anlage2: (Vorentwurf Bodensprenkleranlage)
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/2Anlage1_Brunnen-Umbau-2014010-2-04_Draufsicht.pdf
Anlage 3:(Bodensprenkleranlage)
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/3Anlage1_Brunnen-Umbau-2014010-2-03_Brunnenanl.pdf
Anlage 4:(Projektbeschreibung Kulturreferat)
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/Anlage2_ErnstReuterPlatz_Europabrunnen.pdf
Anlage 5:(Visualisierung rostige Metallplatte)
http://europabrunnendeckel.de/download/eurobr_19_1_2016_planungsausschuss/Anlage2_Planung_Europabrunnen.pdf

::::::::::::::::::::::::::::::::::

offener Brief 17.1.2015
http://europabrunnendeckel.de/download/Offener_Brief_Euro_Bodensprenkler_17_1_2016.pdf

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/ein-rastplatz-mit-wasserspielen-21179-art1332131.html

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Presse:

31.12.2015:http://www.regensburg-digital.de/das-jahr-der-offenen-briefe/31122015/

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Informationsblätter:

(Presse)informations_Brief_Euro_Bodensprenkler_2016: mit Expertise auf Seite 2

::::::::::::::::::::::::::::

Diskussion:

http://www.regensburg-digital.de/das-jahr-der-offenen-briefe/31122015/#comment-341539

http://www.regensburg-digital.de/ich-bin-kein-kuenstler-mehr-aber-der-job-ist-auch-geil/19012016/#comment-344606

http://www.regensburg-digital.de/wir-sind-keine-bittsteller/21012016/#comment-344594

http://www.regensburg-digital.de/csu-lehnt-asylunterkunft-ab/22012016/#comment-344755

http://www.regensburg-digital.de/nachtbus-wird-unverzueglich-geprueft/25012016/#comment-345063

<<<Seite2:Expertise

Kann das sein?

Ein Limes in den Köpfen der Verwaltung

Seit 2009 gab es konstruktive Lösungvorschläge für das immer schon etwas unangenehme Thema „Europabrunnen“, welches der eine oder andere sicher gerne schnell erledigt sähe.

Nicht jeder Pflasterstein muss diskutiert und abgestimmt werden, aber wie kann es sein, daß seit 2014 über ein Projekt mit einem Volumen von über einer halben Million und dauerhaften Wartungskosten von geschätzten 30000;- jährlich ein „Verhandlunsbann“ bestand, während gleichzeitig die Planung in Auftrag gegeben wurde. Nun kommt ein verbessertes, oder verwässertes Konzept der Vorgänger-Regierung auf den Tisch, welches einen minimalen und somit als Alibi zu betrachtenden Gestaltungsspielraum für einen etwaigen künstlerischen Wettbewerb bzw. eine Ausschreibung für ein Konzept lässt. Ohne erneut die zeitgemäßen Konzepte, temporärer und interaktiver Installation vorzuschlagen und ohne die Relevanz einer informativen Darstellung des römischen Teils der Stadtgeschichte in Frage zu stellen, erlauben wir uns, transparente Gestaltungsprozesse einzufordern, die noch vor den Planungsmodulen einsetzen, nämlich schon beim Grundkonzept. Es wird eine Menge Geld in die Hand genommen, auch wenn man das „Abgreifen“ einer Förderung ins Auge gefasst hat, und trotzdem keine Herangehensweise gewählt, die zu etwas führen könnte, das von überregionaler und öffentlich wirksamer Bedeutung wäre, wie z.B. das Beauftragen bekannter Künstler mit Vorentwürfen oder erneutes Ausloben eines Wettbewerbes. Unserer Meinung nach tappt die Stadt in die nächste Peinlichkeitsfalle, für die enorme Primär- und Folgekosten in Kauf genommen werden. Man muss sich bewusst sein, daß das gescheiterte Projekt „Europabrunnen“ nicht unbeobachtet mit kleinstädtischer Platzgestaltung und Steuergeldverschwendung abserviert werden kann. Betrachtet man die Verteilung der runden Summen auf die einzelnen Posten in den Planungsmodulen, ahnt man bereits die zu befürchtende Kostenexplosion. Die vorgestellte Technik und Komplexität der Anlage lässt erahnen, das diese auch ohne Vandalismus die meiste Zeit außer Betrieb sein wird. Das weiß man aus Erfahrung und Beobachtung, und noch nicht mal nach Murphy´s Law.

Ihr

Büro für nachhaltige Vandalismusbegutachtung im öffentlichen Raum Carl KleinI

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<Seite3: Die Meinung von MAULWURF:

Ich hoffe Sie lassen sich nicht so „billig“ abspeisen:

Hier wird schlicht und einfach ein Möglichkeitsraum zu betoniert. Koste es was es wolle. Eine Bodensprenkleranlage steht witterungsbedingt die Hälfte des Jahres still.


Es gibt ein neues Brunnendach: Dieser Deckel über das Brunnenbecken (Foto) bietet beste Vorausssetzungen für prozessorientierte Projekte an der Schnittstelle von experimentelle Kunst, Architektur und Stadtforschung. Der Deckel lässt sich vielfach billig umbauen und nutzen. Als Dachmembran ist er  ein einzigartiger sozialer Anknüpfungspunkt, der die unterirdische Stadtforschungsstationüberspannt, darunter im Brunnenbecken eine Werkstatt für Brunnenentwicklung und Laboratorium. In der benachbartenBrunnenstube kommen alle möglichen Anschlüsse, An- und Abflüsse an, hier ist ein Klo und die energieaufwändige Brunnentechnik untzergebracht.

Der Umliegenden Platz könnte ohne weiteres im Sommer mit Brunnenwasser gekühlt werden: Dazu würden Bereiche des umliegenden Pflasters verfugt und Rückllaufrinnen für Brunnenwasser in die östlich gelegene Brunnenstube gezogen.

( Ich empfehle ihnen beispielhaft eine Auseinandersetzung mit  der Arbeit des Berliner Architekten Arno Brandlhuber. )

Was wissen wir über die Qualitäten dieses Gestaltungsspielraums?

Was spricht dagegen Künstlerinnen zu ermutigen hier tätig zu werden?

neuer Deckel noch ganz ungenutzt::http://europabrunnendeckel.de/?p=4697

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<Seite4: Die Meinung von MAULWURF:

zum Römerkonzept:

Brauch es zu betreuungsintensive Bodensprenkelanlage?

Ein „Römerrastplatz“ und ein lebendiger Brunnenorganismus schließen sich nicht gegenseitig aus. Eine Bodensprenkleranlage .zerstörte hingegen vorhandenen Brunnenraum umständlich und teuer.

Wozu den Brunnen aufwändig unzugänglich machen? Warum nicht kostengünstig an einer kostengünstigen, variablen und sozial durchlässigen Dachmembran arbeiten?

Wozu den Brunnen mit einer betreuungsintensiven Bodensprenkleranlage kastrieren? Viel besser wäre es Kunst zu ermöglichen…

Ich empfehle den Römerrastplatz in irgendeiner Form umzusetzen. Und die

NTERREGP rogramm Österreich-Bayern 2014-2020 zur Förderung zu beantragen, um eine künstlerische Aufwertung des Brunnes nach Bedarf zu finanzieren.

Die Idee eine lebenshohe rostigen Metallplatte mit eingravierter Donau am südlichen Tor zur Regensburger Altstadt zu platzieren ist zu überdenken.

(* hier noch ein paar Anmerkungen zur Metallplatte, mit eingraviertem nassem Limes, die auch ein wenig an einen Eisernen Vorhang erinnert: Ein Klassiker https://en.wikipedia.org/wiki/Tilted_Arc#Controversy_and_trial , Wie lange werden die rostige Metallplatte und die Bodensprenkleranlage bestehen? Zum Vergleich: Die Narbe von Tilted Arc erinnert an eine Rücklaufrinne: http://www.digitalmediatree.com/arboretum/arcscar/)

Ein differenziertes und offenes Konzept für ein prozessorientiertes Kunstprojekt:

Wenn die Stadt Regensburg 50€ (statt über 100 000€) auf den Tisch legt bekommt sie innerhalb von 2 Wochen eine qualitativ meilenweit überlegene Vorstudie vom Kunstverein. 

An Wasser muß es nicht fehlen. Hinzu kämen Sprache, Sound, Programmierung, Licht, Architektur, soziale Plastik, Stadtforschung und Lust am Projekt….

Einstweilen müssen sie sich damit begnügen sein paar Seiten Papier zu lesen:

http://europabrunnendeckel.de/download/hirn/Presseerklaerung_FUF_2.3.15_ZOB_Ausgleichsflaeche.pdf

Nutzungs_Konzept könnte auch so aussehen, siehe Seite 3:

http://europabrunnendeckel.de/download/hirn/petitionstext_2013_Europabrunnendeckelprojekt.pdf

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<Seite5: Die Meinung von MAULWURF:

Und weils so schön ist immer wieder etwas mit Wasser:

Die Maulwurfstomperscheibe war genauso breit wie das Altstadt-Relief der Weltkulturerbehalbkugel bei der historischen Wurstkuchl. Die für den Ort des „ehemaligen Europabrunnens“ geplante rostige Metallplatte mit eingravierter Donau hat wiederum gewisse Ähnlichkeiten mit den geplanten Weltkultursterbehalbkugeln: (siehe http://jakob-friedl.de/?p=2138 ).

Hier Gelächter aus der Stampfscheibe: ( http://europabrunnendeckel.de/?p=925 )

als rar Ordner (einfach entpacken und in den Player schmeißen: http://europabrunnendeckel.de/download/witzvomonkelfritz.rar

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Seite5: Ende der Durchsage

 

Der Fvfu-uüiUF.e.V. wird weiterhin versuchen vernünftige und konstruktive Ideen zur

Stadtgestaltung einzubringen.

Mit freundlichen Grüßen

i.A.

Jakob Friedl.de

gewissenlos_mutlos_meinungslos_so_jung_und_schon_korrupt

 

 

burger4697 Wertung: 12.7/24 (6 votes cast)

¬ geschrieben von Audroel, nur noch 236 Tage, dann ist Maulwurf


2 Kommentare zu 'NeuerDeckel:Europabrunnendeckelprojekt? : Brunnendeckelneubau im April 2015 ! Neuer Römerrastplatz mit alter Bodensprenkleranlage?'

  1. Audroel sagte am 1. Februar 2016 um 15:34 Uhr:

    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/stadtteile/innenstadt/roemerrastplatz-fachleute-veraergert-21345-art1335954.html

  2. Audroel sagte am 1. Februar 2016 um 15:37 Uhr:

    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/wasserspiele-fuer-eine-halbe-million-euro-21179-art1332131.html

Hinterlasse einen Kommentar